Der Schicksalsschreiber

Dao da Dago war ein kleiner schmächtiger Habborath. Er war sogar zu klein und zu schmächtig für einen Habborath, einem Volk von kleinen und schmächtigen Gestalten. Er war der einzige Gast im ganzen Lokal. Er saß auf dem hohen Stuhl an einem Ecktisch und seine dürren Beinchen baumelten mehr als einen Meter über dem Boden. Er hatte einen langen roten Bart, welcher nach einer alten Tradition in mehreren Zöpfen geflochten war. Die Zöpfe selbst wurden brauchgerecht kunstvoll zu abstrakten Figuren geflochten, die die aktuelle Laune ihres Trägers repräsentieren sollten. Im Moment schienen die Zöpfe kleine Wolken darzustellen - dies war nicht immer klar, denn nicht jeder Habborath war begabt genug um diese anspruchsvollen handwerklichen Tätigkeit umzusetzen. Und nicht jeder Habborath hatte des Geld, sich (mehrmals am Tag) umgestalten zu lassen. Daher kam es nicht selten vor, dass die Signale, die ein Habborath mit seinem Äußeren vermitteln wollte, falsch verstanden wurden und schwerwiegende Folgen für alle Beteiligten nach sich zogen. Diese Missverständnisse traten vor allem in der Kommunikation zwischen den beiden Geschlechtern auf und förderten das ohnehin vorhandene Verständigungsproblem zwischen den männlichen und weiblichen Habboraths ungemein.
Dao schaukelte leicht mit seinen Füßen und schlürfte aus einem dünnen Strohhalm ein dunkles dickflüssiges Getränk in einem großen Papierbecher, mit dem knallroten Schriftzug "Goka-In uns schlummert die Energie (ohne Zucker)".
Als Player1 und Player2 das Lokal betraten, schaute Dao auf und versuchte hastig sich lässig auf dem Tisch abzustützen. Etwas, das zu dem eigentlich schüchternen und zurückhaltenden Habborath nicht so recht passen wollte.
"Hallo", meinte Player1 und streckte zum Gruß seine Hand über den Tisch.
Dao packte die gereichte Hand mit seinen beiden winzigen Händchen und schüttelte sie überschwänglich, besann sich auf seine Coolness und verlangsamte die Bewegung.
"Seit ihr die Reporter von "Persönlichkeiten Heute"?", fragte er mit künstlich vertiefter Stimme.
Player1 nickte. "Alexander von Werth. Und das ist Kumoo, mein Fotograf."
Player2 lächelte und hob die Kameraattrappe, die am Gurt um seinen Hals baumelte.
Die Neuankömmlinge setzten sich dazu und Player1 bestellte bei der gelangweilten Bedienung eine Runde Goka für alle.
"Herr da Dago, es ist uns eine Ehre ihre Geschichte publik machen zu dürfen", Player1 setzte auf Schmeicheleien. "Wie abgemacht wird Ihr Name von der Redaktion anonymisiert. Die Bezahlung für das Interview haben wir natürlich dabei."
Player1 schob einen kleinen aber schweren Beutel in Daos Richtung.
"Wenn Sie möchten, können wir sofort mit dem Interview anfangen." Player1 holte einen Block und einen abgenutzten Stift aus seiner Jackentasche und legte beides vor sich auf den Tisch.
Dies war auch Dao recht. Er wollte die Sache so schnell wir möglich hinter sich bringen, das Geld nehmen und endlich seine Spielschulden bei Ban Raka zurückzahlen, bevor Rakas Schläger ihm endgültig das Licht ausblasen.

. . .

Kommentare
© 2000-2019 ganje.de