Christen im All

Die Erfindung des Hyperraumantriebs und die daraus resultierende Kolonialisierung des Weltalls was genau das, worauf die Christen schon seit über drei Tausend Erdenjahren gewartet hatten. Endlich gab es für die konservativ radikalen Vertreter dieser Religion eine Möglichkeit der Enge der winzigen Erde mit all den verklärten Konkurenzglauben zu entfliehen, um in den unzähligen Galaxien nach ihrem Gott zu suchen und sich in müßigen Abgeschiedenheit eigene Wunschwelten zu erschaffen. Eine dieser Welten war Eden. Ein mittelgroßer Planet unweit der Kernwelten der Menschen, mit mildem Klima und artenreicher Tier- und Pflanzenwelt. Unnötig zu sagen wie gelegen die Erschließung dieser Welt den Führern des Christentums kam. Eine gewaltige Marketingmaschinerie wurde in Gang gesetzt um bei Anhängern - milde Abwandlung der Wurzelreligion wurden ebenso gerne anerkannt - für die Besiedelung der neuen Welt zu werben. Was keineswegs ein leichtes Unterfangen war, denn eine andere Bewegung hatte sich inzwischen unter den abwanderungsfreudigen und abenteuerlustigen Gläubigern gebildet. Das Suchen und Missionieren von fremden Rassen und Kulturen. Ganze Familienstämme begaben sich auf Schiffen, die vom Neuen Vatikan eigens für Missionen dieser Art bereitgestellt wurden, in die dunklen Tiefen des Weltalls um das Wort Gottes zu verkünden und der Gemeinschaft weitere Anhänger zu sichern. Missionieren war neben der Kolonialisierung das größte Bestreben all dieser Gruppierungen. Denn nur der Schnellste und der Fleißigste erntet die goldenen Früchte des Wohlstands und der Macht, wie sie neuen Welten zu eigen waren - so, wie es die Geschichte der Menschen schon unzählige Male bewiesen hatte. Trotz des schleppenden Anlaufs gelang es den Zuständigen genügend Reserven zu mobilisieren um Eden in ein Paradies für jeden Christen - sei es ein Anhänger des Alten Testaments, des neuen Testaments oder der modernisierten Fassung der Heiligen Schrift in Form des dritten Bekenntnisses. Die Hauptstadt dieser neuen Welt wurde Genesis - eine nur in wenigen Jahren aus dem Boden gestampfte Metropole, in dessen geheiligten Mitte sich der Sitz des Neuen Vatikans befand.

. . .

Kommentare
© 2000-2019 ganje.de