Computerspielen richtig gemacht

Ich hatte gestern mal zwei PC-Spiele geholt. Während der Installation blätterte ich ein wenig in den Anleitungen und las dabei folgende "Vorsichtsmaßnahmen während der Benutzung":
  1. Stellen Sie sich nicht zu nahe an den Bildschirm.
  2. Spielen Sie das Computerspiel vorzugsweise auf einem kleinen Bildschirm.
  3. Spielen Sie nicht, wenn Sie müde sind oder wenig geschlafen haben.
  4. Spielen Sie in einem gut beleuchteten Raum.
  5. Legen Sie beim Spielen stündlich eine Pause von 10 bis 15 Minuten ein.

Puh, da hatte ich die letzten zwanzig Jahre absolut alles falsch gemacht! Irgendwie klingen diese fünf Punkte nicht gerade spaßfördernd. Ich hatte es in der Vergangenheit eher so gehandhabt:
  1. Je näher am Bildschirm, desto mehr "mittendrin" fühlt man sich (50 cm sind mehr als ausreichend).
  2. Je größer der Bildschirm, desto mehr Spaß hat man mit dem Spiel (vielleicht hätte ich meinen PC aber doch lieber am GameGear anschließen sollen).
  3. Ich spiele BIS ich so müde bin, dass ich mich mit den letzten Kraftreserven gerade noch kriechend ins Bett schleppen kann.
  4. Wahrscheinlich sollte ich Resident Evil bei hellem Sonnenschein spielen. Dies fördert sicherlich die düstere Atmosphäre und zur Not habe ich ja auch deutlich weniger Angst inmitten einer blutdüsternden Zombiemeute, wenn draußen vor dem Fenstern fröhliches Vogelgezwitscher zu vernehmen ist.
  5. Ob der Endboss Verständnis zeigt, wenn ich mitten im Schlag auf meine Armbanduhr schaue, feststelle dass schon wieder eine Stunde rum ist und höflichst einen Spielstopp von 10 bis 15 Minuten erbitte?

Zusammengefasst verlangt die Spiel-Anleitung von mir alles zu unterlassen was den Spiel-Spaß fördern könnte, oder?

Kommentare
© 2000-2018 ganje.de