HOME

DIE KüRBISVERSCHWöRUNG

Der perfekte Vollmond hatte es heute besonders schwer durch die dichte Wolkendecke zu strahlen. Doch hin und wieder blies der Wind die schweren grauen Wolken beiseite und gab den Blick auf das Geschehen unter ihm frei. Gruselige Monster und seltsame Gestalten bevölkerten die breiten Straßen und die festlich geschmückten Vorgärten rund um hell erleuchtete Einfamilienhäuser. Furcht einflößende Dämonen zogen hier umher; klappernde Skelette, keuchende Zombies, dunkle Sensenmänner mit glühenden Augen und allerlei sonstige Gestalten von zweifelhaftem Ruf. Dazwischen sah man auch immer wieder einen Superhelden oder einen Sturmtruppler - nicht jeder hatte die Bedeutung des heutigen Abends richtig verstanden. Was alle jedoch gemeinsam hatten, waren die Tüten und Säckchen in ihren Händen, welche vom Haus zum Haus langsam schwerer wurden und die wertvolle Beute der nächtlichen Runde beinhalteten. Es war Helloween, und dies gefiel den grinsenden Kürbissen ganz besonders.
Weiterlesen weiterlesen

ONE-WAY SMILE

Als ich neulich früh am Morgen mit dem Rad zur Arbeit fuhr (übrigens das erste Mal in meinem Leben – nur um die Sache klar zu stellen Smiley), kam ich an einer Shell-Tankstelle vorbei. Aus dem Augenwinkel sah ich durch die bodentiefe Glasscheibe eine junge, attraktive Frau, die sich weiter hinten im Raum befand und mich mit einem breiten Lächeln anstrahlte. Höflich wie ich bin, erwiderte ich im Vorbeifahren instinktiv die Geste. Erst Augenblicke später schaltete sich mein Gehirn ein und verarbeitete den Rest der Szenerie. Ein Blick über die Schulter bestätigte die Befürchtung: ich grüßte einen lebensgroßen Pappaufsteller, welcher mir irgendein Getränk schmackhaft machen wollte. Etwas peinlich berührt machte ich den Ninja und fuhr unauffällig weiter.
Später dachte ich über die Situation nach. Was wäre wenn man überall in der Stadt Pappaufsteller von diversen Menschen verteilen würde? Männer, Frauen und Kinder – einen Querschnitt durch alle Altersgruppen und Gesellschaftsschichten. Was diese Pappkameraden alle gemeinsam hätten, wären freundliche und aufbauende Gesten. Ein Lächeln, ein Daumenhoch, ein Wink, ein Gruß, ein Augenzwinkern – würde so etwas eine positive und aufbauende Wirkung auf die Menschen haben, die tagtäglich an diesen Standorten vorbeilaufen oder –fahren würden? Ich habe keine Ahnung, aber einen Versuch wäre sowas wert.

ALT UND BLOGGIG

Ich wurde im Juli 40 Jahre alt, doch erst jetzt macht es langsam „Klick“ in meinem Gehirn (Menschen in fortgeschrittenen Alter mag man diese Behäbigkeit verzeihen).
40! Das ist ja fast schon „alt“, zumindest aber schon „erwachsen“ – „Leck mich am Ar***, Alter, wie konnte es soweit kommen!“ (Sorry, eine altersentsprechende Ausdrucksweise ist noch in Arbeit...)
Was ändert sich für mich? In den Bussen stehen die Schüler auf und bieten mir einen Sitzplatz an? Klingt praktisch, leider fahre ich kein Bus! Im betagten Alter darf man ja per Definition etwas wunderlich sein und Marotten ausleben? Ich bin seit Jahrzehnten sarkastisch, ungeduldig und schwarzseherisch; Marotten: abgehackt! Senile Bettflucht? Geht leider nicht, seit ich zurückdenken kann, leide ich an konstanter Schlaflosigkeit und chronischer Müdigkeit! Sich gehen lassen? Keine Umstellung nötig: der aktuelle BMI und der geringe Jahresverbrauch an Rasierklingen sprechen für sich. Planlos vor sich hinstarren und im Nachhinein feststellen, dass man in diesem Zustand bereits unbemerkt Stunden verbracht hat? Bereits zur Perfektion ausgebaut!
Was ändert sich nun wirklich? Wie es aussieht, bleibt das meiste beim Alten (diesmal sogar Wortwörtlich Smiley). Das Einzige, was hinzukommt, ist die altersbedingte Legitimation so zu sein, wie man bereits schon lange war. Kling gar nicht mal so schlimm, dieses Älterwerden. Davon abgesehen wusste ich schon immer, dass ich meiner Zeit weit voraus bin. Smiley

DEN öFFENTLICHEN BüCHERSCHRANK GEFüTTERT

Wir haben heute mal endlich Zeit gefunden unsere ausrangierten Bücher zusammen zu packen (5 volle Einkaufskisten!) und in die Stadt (Würzburg) zu fahren um den öffentlichen Bücherschrank in der Eichhornstraße (prall) zu füllen... FLIEGT, IHR SEID FREI! Smiley
Viel Spaß den neuen Besitzern beim Lesen! Und vielen Dank an die Erfinder der öffentlichen Bücherschränke für die geniale Idee.

öffentlicher Bücherschrank in Würzburg Eichhornstraße
Weiterlesen weiterlesen

BILDER UND ANIMATIONEN MIT DELUXE PAINT

Da ich endlich mal meine Uralt-Daten vom Amiga gesichert hatte, habe ich nun die Möglichkeit der Welt meine digitalen Meisterwerke aus dem Jahre 1989 zu präsentieren, die ich damals mit Deluxe Paint erstellt hatte (natürlich alles digital remastered Smiley). Die Bilddateien sind alles stinknormale IFF-Files und können mit gewöhnlichen Bildbetrachtern geöffnet werden (z.B. per IrfanView inkl. Plugins).
Bilder mit Deluxe Paint
Weiterlesen weiterlesen

DATEIEN VOM AMIGA AUF DEN PC üBERTRAGEN

Urlaubszeit ist die Zeit zum Erledigen von Dingen, die seit Längerem auf ihre Erledigung warten. Das heutige Projekt ist: Sichern von Daten von meinem alten Amiga auf den PC. Dabei sollten die alten Daten von Disketten und der Festplatte übertragen werden. Da das Diskettenformat/-laufwerk zwischen Amiga und PC nicht kompatibel ist, muss man diverse Umwege nehmen (eine Direktkopie über zwei Diskettenlaufwerke am PC oder eine Compact-Flash über den PCMCIA-Slot anschließen oder die Amiga-Festplatte direkt am PC anschließen und per WinUAE auslesen oder eine Verbindung mit Null-Modemkabel herstellen...). Ich habe mich für das Letztere entschieden.
Amiga Disketten mit Null-Modem-Kabel übertragen
Weiterlesen weiterlesen

ALS ICH MAL COMICZEICHNER WERDEN WOLLTE...

Irgendwann zwischen 1990-1995 war es mein größter Wunsch Comiczeichner zu werden (Ideen wie Abenteurer, Schatzsucher, Dönerbudenbetreiber kamen erst viel später Smiley). Erst las und sammelte ich Comics, aber dann schnappte ich mir einen Bleistift und übte fleißig... Dass nichts daraus wurde, dürfte klar sein. Heute beim großen Sommerputz, habe ich einige (unfertigen) Überbleibsel der damaligen Zeit entdeckt und eingescannt. Bitteschön: hier.
Comic Zeichnung Andreas Ganje

ICH LIEBE DIE GALAXY RANGERS!

"Im Jahre 2086 reisten zwei Bewohner friedlicher Welten auf die Erde. Sie brauchten unsere Hilfe. Im Gegenzug gaben sie uns die Pläne für den ersten Hyperantrieb, welcher es der Menschheit ermöglichte, das Tor zu den Sternen aufzustoßen..." - ich war damals vielleicht 12 Jahre alt und immer wenn diese Worte auf Tele5 gesprochen wurden, war ich 20 Minuten lang nicht mehr ansprechbar! "The Adventures of the Galaxy Rangers" war in den 80ern mein persönlicher feuchter Traum. Vergesst Star Wars und Star Trek, die Rangers waren die ultimative Dröhnung!
Zeichnung Galaxy Rangers
Weiterlesen weiterlesen

RASPBERRY PI MIT ALEXA IM NABAZTAG-GEHäUSE

Ich hatte es bereits länger vorgehabt, doch nun fand sich die Zeit den Raspberry Pi mit Alexa in ein Nabaztag(v1)-Gehäuse einzubauen. Dabei war erstaunlich viel Platz im (leeren) Gehäuse um die notwendigen Komponenten unter zu bringen.
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse Weiterlesen weiterlesen

PS2-SPIELE MIT PCSX2 UND PS4-CONTROLLER AUF DEM PC SPIELEN

Ich habe in den letzten Tagen meine Sammlung der Playstation 2 Spieleklassiker etwas aufgestockt. Als ich diese auf der Original-Konsole antesten wollte, fand ich das matschige Bild auf einem LCD-Bildschirm mehr als ernüchternd. Verständlich, was kann man auch von einer Bildübertragung per Scart-Kabel erwarten? Mit einem alten Röhrenfernsehen oder einem HDMI-Mod der Konsole wäre das ganze etwas abgemildert, aber dafür bin ich nicht „Hardcore-Gamer“ genug. Smiley
PS2 Spiele mit PCSX2 und PS4-Controller auf dem PC spielen
Die nahliegende Lösung war ein Emulator. Dank Google war auch schnell einer gefunden: PCSX2. Weiterlesen weiterlesen
© 2000-2017 ganje.de