HOME

KABOOM!!!

Faulheit zahlt sich bekanntlich nicht aus, so auch nicht in diesem Fall. Statt die 200 Meter zum benachbarten Tegut zu laufen, hatte ich als verwöhnter (Ex-)Stadtmensch doch lieber das Auto genommen. Kaum war ich 2 Meter aus unserer Ausfahrt rausgefahren, knallte es und der kleine Polo, mein treuer Begleiter seit gut 9 Jahren, hatte einen wirtschaftlichen Totalschaden. Wer war Schuld? Straßenregel technisch gesehen: ich. Betrachtet man die Sache weniger verkniffen, dann war es einfach ein dummes Missverständnis. Leider hat so etwas vor dem Gesetzgeber keinerlei Gültigkeit, was bedeutet, dass meine Versicherung steigt und ein neues Auto her muss. Doch vorerst heißt es Bus fahren... ;(

www.ganje.de

www.ganje.de

FREEOFFICE ONLINE

Dies ist die Online-Version des FreeOffice, das ich vor einigen Jahren in Visual Basic geschrieben hatte. Diese Version ist in PHP und Zend Framework entwickelt. Ich nutze es privat und entwickle es beständig weiter. Sobald die Software codetechnisch einen vorzeigbaren Stand erreicht, stelle ich diese zum Download bereit. Solange müsst ihr euch leider mit den Screenshots begnügen. Smiley

screenshot

screenshot

screenshot

DIE DREIZEHN MEISTER DES KIO

Lin Chin-Qua war nicht gerade das, was an der Schule der Navigationskünste als Musterschüler galt. Er tat gerade soviel, um bei den wichtigen Prüfungen nicht durchzufallen. Und dies war seiner Meinung nach vollkommen ausreichend für etwas, was ihm keinen Spaß machte. Er wäre lieber Soldat und ein Held auf dem Schlachtfeld geworden, doch seine körperliche Konstitution und seine Eltern sahen ihn lieber in der Rolle eines gut bezahlten Navigators auf der Luftyacht eines wohlhabenden Politikers oder als weltbekannter Kapitän eines maritimen Vergnügungsschiffes. All das erniedrigende Betteln und das stundenlange Diskutieren waren leider vollkommen vergebens - Lin konnte seine Eltern nicht von dem Wunsch überzeugen und musste daher doch in die Fußstapfen seines Vaters treten. Und dessen Vaters. Und so weiter und so fort. Soweit sein Familienstammbaum zurückreichte, fanden sich alle seine männlichen Vorfahren in der Rolle eines Navigators wieder. Ob dies alle freiwillig traten, da hatte Lin so seine Zweifel. Weiterlesen weiterlesen

WüRZBURGER FIRMENLAUF 2008

Dieses Jahr hatte ich mich breitschlagen lassen und habe beim Würzburger Firmenlauf 2008 mitgemacht. Platz 787 von ca. 1400 Teilnehmern und eine Zeit von 00:45:22 war das Ergebnis des heutigen Abends. Also ein guter Durchschnitt - damit kann man leben. Bis zum nächsten Jahr wird (hoffentlich) kräftig trainiert und dann sollte einem Platz in der ersten Hälfte nichts mehr im Wege stehen.

Praktischer weise war nach dem Lauf das Dallenbergbad für die Läufer geöffnet, so dass ich - nach bestimmt 5 Jahren - dort endlich mal wieder eine Runden drehen konnte. Jetzt aber genug für heute, ich schleppe mich dann mal - auf allen Vierern - ins warme, weiche Bett und warte voller Freude auf den unvermeidlichen Muskelkater.

www.ganje.de

OHNE WORTE

Keine Ahnung was ich dazu schreiben soll. Ich finde die Bilder einfach irgendwie witzig. Mag jeder rein interpretieren was er mag. Themen-Vorschläge sind jederzeit gerne wilkommen... Smiley

www.ganje.de

WER SUCHET, DER FINDET

Jeder aus Würzburg kennt doch bestimmt diesen kleinen Turm, der auf der Spitze des ersten Weinberges nach Randersacker steht? Im Laufe der letzten zehn Jahre hatte ich schon einige male Versucht den Weg zum Turm zu finden. Ich bin öfters mit dem Auto um den Berg herum gefahren. Hab unter Zuhilfnahme meines Rollers die Weinberge erkundet. Und auch mit dem Fahrrad gurkte ich erfolglos in der Wildnis um den Turm herum. Doch irgendwie fand ich nie den richtigen Weg. Natürlich hätte ich auch jemanden fragen können, doch dann wäre der ganze Reiz verflogen.

www.ganje.de

Gestern radelte ich den Main entlang und sah wieder den Turm. Ich beschoss die Sache zu Ende zu bringen. Und diesmal würde ich keine Umwege in kauf nehmen. Also nahm ich den direkten Weg durch die Weinreben. Teils Rad fahrend, teils das Rad schiebend, teils kriechend und das Rad hinter mir her ziehend, erklomm ich den Berg und sah endlich den Turm ganz nah vor mir.
Weiterlesen weiterlesen

HELDEN DES ALLTAGS

Ich muss gestehen, dass ich bei dieser Beschilderung einige male hin geschaut - vor allem weil sich in der sonst überfüllten Stadt scheinbar niemand an diesen Parkplatz getraut hatte - und mich dann doch dazu überwunden hatte an dieser Stelle zu parken.
Als ich einige Stunden später wieder kam, stand das Auto immer noch da und es befand sich tatsächlich KEIN Strafzettel an der Fensterscheibe. Was lernen wir daraus? Mut lohnt sich... Smiley

www.ganje.de

GRAVATARE UND PAVATARE UND FAVATARE

Was sich hier einwenig nach Rangordnung innerhalb eines Ritterordens anhört ist nichts anderes als eine Art von Avatar. Das praktische bei Gravatar/Pavatar ist, dass man an einer zentralen Stelle sein Bildchen ablegt und dieses Bild dann weltweit bei allen unterstützenden Webanwendungen wie z. B. Blogs, Foren zu dem Beitrag, den man dort verfasst hatte, angezeigt wird. Dabei wird man anhand der Email-Adresse (Gravatar) oder Website (Pavatar) identifiziert.

Ich habe heute beides auf ganje.de engebaut. D.h. wer ein schönes Bildchen vor seinem Beitrag haben möchte, hat nun diese Möglichkeiten - vorausgesetzt er ist bei einem der beiden Dienste vertreten.


Weitere Infos:
http://de.wikipedia.org/wiki/Avatar
http://gravatar.com
http://pavatar.com

7. WILDWASSER-ENTENRENNEN IN WüRZBURG

Zum siebten Mal schon schwimmen die kleinen gelben Enten einem guten Zweck entgegen. Lian ist diesmal mit der Ente Nummer 003772 auch dabei - wie man auf dem unteren Bild hervorragend erkennen kann. (Der kleine gelbe Punkt in der Mitte links... Smiley)


www.ganje.de

www.ganje.de

ATARI KONTRA PRESSEFREIHEIT!

Und wieder einmal ein gutes Beispiel dafür, dass die Großen und Mächtigen in der Produktionsbranche ganz schlecht mit kritischem und ehrlichem Journalismus umgehen können. Atari ist im Moment der brandheiße Top-Kandidat auf den Stinkefinger-Award. Wenn ich so drüber nachdenke, ist es schon sehr erschreckend wie gelassen wir Fehler in technischen Geräten und Software hinnehmen. Es hat sich schon so eingebürgert, dass die Hersteller unfertige Produkte auf den Markt werfen und dann die entsprechenden Fehler i.d.R. mehr schlecht als recht nach und nach beseitigen. Man nennt diese Vorgehensweise auch das "Bananen-Prinzip": Das Produkt reift beim Kunden! Einige Produkte seien hier genannt, die ich aus meiner eigenen (Frust-)Erfahrung nennen kann: FritzMini von AVM und Gothic 3 von Piranha Bytes. Weiterlesen weiterlesen

^ top

© 2000-2020 ganje.de