HOME

GRAVATARE UND PAVATARE UND FAVATARE

Was sich hier einwenig nach Rangordnung innerhalb eines Ritterordens anhört ist nichts anderes als eine Art von Avatar. Das praktische bei Gravatar/Pavatar ist, dass man an einer zentralen Stelle sein Bildchen ablegt und dieses Bild dann weltweit bei allen unterstützenden Webanwendungen wie z. B. Blogs, Foren zu dem Beitrag, den man dort verfasst hatte, angezeigt wird. Dabei wird man anhand der Email-Adresse (Gravatar) oder Website (Pavatar) identifiziert.

Ich habe heute beides auf ganje.de engebaut. D.h. wer ein schönes Bildchen vor seinem Beitrag haben möchte, hat nun diese Möglichkeiten - vorausgesetzt er ist bei einem der beiden Dienste vertreten.


Weitere Infos:
http://de.wikipedia.org/wiki/Avatar
http://gravatar.com
http://pavatar.com

7. WILDWASSER-ENTENRENNEN IN WüRZBURG

Zum siebten Mal schon schwimmen die kleinen gelben Enten einem guten Zweck entgegen. Lian ist diesmal mit der Ente Nummer 003772 auch dabei - wie man auf dem unteren Bild hervorragend erkennen kann. (Der kleine gelbe Punkt in der Mitte links... Smiley)


www.ganje.de

www.ganje.de

ATARI KONTRA PRESSEFREIHEIT!

Und wieder einmal ein gutes Beispiel dafür, dass die Großen und Mächtigen in der Produktionsbranche ganz schlecht mit kritischem und ehrlichem Journalismus umgehen können. Atari ist im Moment der brandheiße Top-Kandidat auf den Stinkefinger-Award. Wenn ich so drüber nachdenke, ist es schon sehr erschreckend wie gelassen wir Fehler in technischen Geräten und Software hinnehmen. Es hat sich schon so eingebürgert, dass die Hersteller unfertige Produkte auf den Markt werfen und dann die entsprechenden Fehler i.d.R. mehr schlecht als recht nach und nach beseitigen. Man nennt diese Vorgehensweise auch das "Bananen-Prinzip": Das Produkt reift beim Kunden! Einige Produkte seien hier genannt, die ich aus meiner eigenen (Frust-)Erfahrung nennen kann: FritzMini von AVM und Gothic 3 von Piranha Bytes. Weiterlesen weiterlesen

WEBRADIO

Vor einigen Wochen hatte ich mir ein WLAN-fähiges Telefon zugelegt, welches auch unter anderem mp3-Streams aus dem Web unterstützt. Ab da an war das Webradio mein ständiger Begleiter. Vor einigen Tagen kam mir dann so ein Gedanke: warum benötigen wir überhaupt irgendwelche mp3-Titel auf unserer Festplatte/CDs in den Regalen, die wir nur wenige Male abspielen und dann doch nur sinnlos auf unserer Platte/unserem Regal horten. Vielleicht ist es langsam Zeit zum Umdenken. Natürlich gibt es einige Titel, die man sich öfter reinziehen möchte, doch im Grunde genommen steht man doch auf eine bestimmte (oder mehrere) Musikrichtung(en). Genau an dieser Stelle ist Webradio einfach genial. Einfach den passenden Channel starten und schon hat man die passende Musik zur aktuellen Stimmung laufen - und das 24 Stunden täglich. Im Vergleich zu konventionellen Radios (die inzwischen mehr Werbung als Musik senden) hört man bei Webradios i. d. R. kaum Werbung. Weiterlesen weiterlesen

EIN NEUER DRUCKER

Vorgestern ist mein neuer Netzwerk-Farb-Laser-Drucker gekommen. Ein Mordsding mit 256MB RAM, Dublex-Einheit, x-fachen Anschlußmöglichkeiten und tausenden Einstelloptionen. Ich musste das Teil erst bei einem Bekannten abholen und das Über-30-Kilo-Monster alleine die drei Stockwerke nach oben schleppen.
Dann hantierte ich zwei Tage lang mit den Druckertreibern, doch brachte das Teil übers LAN nicht zum Laufen. Heute musste nun doch der Fachmann vom Dienst erscheinen und mir - einem (eingebildet) erfahrenen Informatiker - den Drucker zu installieren.
Nun läuft das Gerät und spuckt passable Ergebnisse in einer ordentlichen Geschwindigkeit heraus. Auf einmal fällt mir ein, dass ich eigentlich gar nicht so viel zu drucken habe. Drei mal die Testseite rausgelassen und schon ist es vorbei mit meiner Fantasie.
Jetzt sitze ich hier mit einem kaputten Rücken (ja, die Wirbelsäule freut sich immer noch riesig über den Neukauf) und verletztem (Informatiker-)Stolz und grübel über die Einsatzmöglichkeiten des beigefarbenen Riesen nach, der im Moment den halben Durchgang in unserem Flur versperrt. Jetzt, wo ich nicht mehr auf Schule gehe, muss ich weder Arztbescheinigungen fälschen, noch Spickzettel in 4er Schriftgröße ausdrucken. Also was tun? Vielleicht sollte ich eine Ebene aufsteigen und mal testen wie gut sich heutige Drucker zum Drucken von Geldscheinen eignen. Hmm, wo bekommen nun einen guten Scanner her?

P. S.: An BKA und SBK, oder wie die ganzen Anti-kriminälen-Einrichtungen unseres Staates/Landes heißen: das Obige ist ein Scherz. Es ist nicht nötig in einer Nachtaktion per Hubschrauber abzuspringen und durch die Fenster herein zu stürmen um den armen Drucker zu erschießen - er kann doch gar nichts dafür… Smiley

MANCHE BLOGGER NERVEN

Heute hatte ich mir mal eine Stunde Zeit genommen um einwenig im Internet zu surfen und zu schauen was da so alles in anderen Blogs geschrieben wird. Ganz spontan ist mir da blogger.de eingefallen und schon war ich auf der Startseite und wühlte mich durch die ganzen Neubeiträge durch.
Was mir da besonders aufgefallen ist, dass meistens über negative Themen gebloggt wird. Themen wie: "Mein Mann betrügt mich ständig und ich blogge über meine arme verletzte Seele!", "Das Leben ist so mühevoll und sinnlos, Todsein ist doch viel schöner!" oder "Alle Bücher sind scheiße. Wer den ganzen Mainstreammist ließt, kann doch nur bescheuert sein!", nehmen thematisch ganze Blogs ein.
Irgendwie drängt sich mir das Gefühl auf, dass viele Leute nur bloggen um vom Rest der Welt bemitleidet zu werden und um (digitale) Streicheleinheiten zu erhalten. Natürlich ist es viel einfacher über seine Probleme zu reden - da eignen sich (anonyme) Blogs ganz besonders gut dafür - als zu handeln und z.B. den betrügerischen Partner zu verlassen oder sich umzubringen oder selber ein Buch zu schreiben. Tut lieber was ihr Heulsusen, statt Monate und Jahre sinnlos zu schwafeln und doch nichts zu ändern. Das nervt gewaltig!

ABENTEUER WOHNUNGSSUCHE

Ich habe auf dem Notebook gerade einen Text gefunden, denn ich schon letzten Sommer (am 2007-08-31) bloggen wollte. Nun erreicht er doch das große, weite Internet. Bitteschön:


Wir sind momentan auf der Suche nach einer größeren Wohnung und hatten die letzten Tage einen kleinen Wohnungsbesichtigungs-Marathon. Die bisherigen Wohnungen waren alle eher durchschnittlich und fielen weder positiv noch besonders negativ auf. Gestern aber erlebten wir die absoluten Gegensätze. Es standen zwei 4-Zimmer-Wohnungen an, die beide miettechnisch ähnlich teuer waren (je knapp 750,- Euro Gesamtkosten zzgl. Strom).

Wir fuhren zur ersten Wohnung und wurden von den Eigentümern, einem älteren freundlichen Ehepaar empfangen. Die Wohnung selbst war zwar von 1970, doch die Vermieter hatten absolut alles getan, damit sich die Mieter wohl fühlen. Die Fenster wurden komplett ersetzt, der Laminatboden war überall neu verlegt worden. Das Bad und die Küche wurden neu gefliest. Auch die ganzen Sanitäranlagen waren runderneuert und auf der Höhe der Zeit. Die Wände waren mit hochwertigen Raufasern tapeziert und makellos weiß gestrichen. Die Wohnung strahlte eine Willkommenheit und Gemütlichkeit aus, wie ich sie bei unserer bisherigen Suche nur selten erlebte. Und zwei Parkplätze waren auch dabei. Ich war absolut begeistert. Leider lag die Wohnung in einem Erdgeschoss, was für uns von vorne hinein schon ein K.O.-Kriterium war - den auf dieser Höhe konnte jeder Vorbeilaufende in die Wohnung schauen.
Weiterlesen weiterlesen

BALDIGER UMZUG

Endlich haben wir wohntechnisch was passenden auf dem Land gefunden. Bald hat Lian ein eigenes Zimmer und ich mein Büro zurück. Dort können wir auch unsere Einrichtungswünsche umsetzen, die wir - in der seit über sechs Jahren vorübergehend bezogen Wohnung Smiley - bisher zurückstellen mussten. Leider müssen wir noch bis zum August warten, doch dann geht der freudige Renovierungsstress so richtig los. Wer sich Ende August langweilt, ist natürlich gerne zum lustigen Umzugskistenschleppen eingeladen. Smiley

RED WOODS

Sie ging lautlos durch die absolute Finsternis. Das einzige, das ihr den Weg durch das pechschwarze Labyrinth wies, waren ihre Hände, die am rauen Gestein der Felswand entlang fuhren. Beide Handflächen bluteten und hinterließen feuchte Streifen am nackten Fels. Sie hielt einen Moment inne und lauschte nach Geräuschen hinter sich. Nichts. Noch schien man ihre Abwesenheit nicht bemerkt zu haben. Sie konzentrierte sich und spürte ihn wieder - den leichten Luftzug, der sie in eine andere Welt rief. Einen schwachen Luftzug zwar, dass war wohl wahr, für die meisten Menschen mit Sicherheit nicht genügend um Hoffnung und Verlangen zu nähren, ihr reichte dies aber vollkommen aus. Die frische Luft, mit unzähligen ihr unbekannten würzigen Düften angereichert, verhieß etwas Wunderbares, etwas Geheimnisvolles, etwas Fremdes; und doch war es auf eine unerklärliche Art und Weise bekannt und vertraut. Etwas, das ihr schon das ganze Leben lang fehlte. Die Sehnsüchte waren geweckt und nun gab es nur einen Weg diese zu stillen. Weiterlesen weiterlesen

IT'S COMING HOME! FIAT'S COMING HOME!

Was fast schon niemand zu glauben wagte, er ist endlich angemeldet. Nach Jahren schweißtreibenden Rumstehenlassens, ist nun doch etwas Geld und Arbeit in den kleinen Gelben geflossen. Nun darf er sich jährlich von März bis September durch die sonnigen Straßen bewegen und dem spartanisch veranlagten Fahrer viel Freude bereiten...

Ach ja, demnächt auf diesem Sender: fiat126.ganje.de.

www.ganje.de
© 2000-2017 ganje.de