Ein neuer Drucker

Vorgestern ist mein neuer Netzwerk-Farb-Laser-Drucker gekommen. Ein Mordsding mit 256MB RAM, Dublex-Einheit, x-fachen Anschlußmöglichkeiten und tausenden Einstelloptionen. Ich musste das Teil erst bei einem Bekannten abholen und das Über-30-Kilo-Monster alleine die drei Stockwerke nach oben schleppen.
Dann hantierte ich zwei Tage lang mit den Druckertreibern, doch brachte das Teil übers LAN nicht zum Laufen. Heute musste nun doch der Fachmann vom Dienst erscheinen und mir - einem (eingebildet) erfahrenen Informatiker - den Drucker zu installieren.
Nun läuft das Gerät und spuckt passable Ergebnisse in einer ordentlichen Geschwindigkeit heraus. Auf einmal fällt mir ein, dass ich eigentlich gar nicht so viel zu drucken habe. Drei mal die Testseite rausgelassen und schon ist es vorbei mit meiner Fantasie.
Jetzt sitze ich hier mit einem kaputten Rücken (ja, die Wirbelsäule freut sich immer noch riesig über den Neukauf) und verletztem (Informatiker-)Stolz und grübel über die Einsatzmöglichkeiten des beigefarbenen Riesen nach, der im Moment den halben Durchgang in unserem Flur versperrt. Jetzt, wo ich nicht mehr auf Schule gehe, muss ich weder Arztbescheinigungen fälschen, noch Spickzettel in 4er Schriftgröße ausdrucken. Also was tun? Vielleicht sollte ich eine Ebene aufsteigen und mal testen wie gut sich heutige Drucker zum Drucken von Geldscheinen eignen. Hmm, wo bekommen nun einen guten Scanner her?

P. S.: An BKA und SBK, oder wie die ganzen Anti-kriminälen-Einrichtungen unseres Staates/Landes heißen: das Obige ist ein Scherz. Es ist nicht nötig in einer Nachtaktion per Hubschrauber abzuspringen und durch die Fenster herein zu stürmen um den armen Drucker zu erschießen - er kann doch gar nichts dafür… Smiley

Kommentare
© 2000-2018 ganje.de