Raspberry Pi mit Alexa im Nabaztag-Gehäuse

Ich hatte es bereits länger vorgehabt, doch nun fand sich die Zeit den Raspberry Pi mit Alexa in ein Nabaztag(v1)-Gehäuse einzubauen. Dabei war erstaunlich viel Platz im (leeren) Gehäuse um die notwendigen Komponenten unter zu bringen.
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Erstmal musste das Gehäuse geöffnet (Achtung, dreieckige Sonderschrauben) und entkernt werden.
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Das Mikro habe ich „in die Nase“ eingebaut – schaut gut aus und funktioniert hervorragend. Smiley
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Ohren und der Druckknopf wurden mit Heißkleber befestigt (später überlege ich mir mal ob man hier etwas Besonderes/Bewegliches draus machen kann).
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Dann alles reingestopft (mal mit, mal ohne Raspberry-Gehäuse versucht).
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse
Beim Lautsprecher muss ich mir noch etwas einfallen lassen. Innen untergebracht klingt er mono und recht hohl. Außen klingt er top, steht aber unnötig rum (Klangvergleich im Video). Evtl. bringe ich noch unten oder hinten am Hasen eine entsprechende Öffnung an und lasse den Sound „nach Außen“ strahlen.

Ansonsten fehlt noch eine dezente Innenbeleuchtung (entsprechende USB-LED ist bereits unterwegs) und fertig ist das interaktive Leucht-sprach-Ding.
Raspberry Pi + Alexa im Nabaztag-Gehäuse

Kommentare
© 2000-2017 ganje.de