Kane & Lynch: Dead Men

Ich kaufe mir gerne Computerspiele, die ich dann auf einen großen Stapel lege und wenn ich mal Zeit finde, mich damit näher beschäftige. Manche Spiele liegen Monate und Jahre dort, bis ich mich entsprechend durchgrabe. Kürzlich fand ich Kane & Lynch: Dead Men darin...

Kane & Lynch: Dead Men

Kane & Lynch: Dead Men habe ich mir als Vorbereitung zum soeben erschienenen zweiten Teil, Kane & Lynch: Dog Days, vorgenommen. Die Kritiken zum Spiel gehen weit auseinander. Bemängelt wird z. B. die kurze Spielzeit; dem stimme ich 100%ig zu. Nach zwei Abenden (geschätzt 12 Stunden) war ich mit dem Spiel durch. Bedenkt man andere Spiele, die mit 200 Stunden Spielzeit aufwarten, sind 12 Stunden nicht gerade viel. Doch diese Zeit hatte sich absolut gelohnt. Klar, die Story wird etwas holprig und abgehackt erzählt, doch der Spielspaß erreichte absolutes Höchstlevel. Abwechslungsreiche Szenarios, rücksichtslose Charaktere und gnadenlose Action. Das oft benannte Problem mit ungenauen Steuerung konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen - ganz im Gegenteil.
Um nochmal die Abwechslung aufzugreifen: wer sich im Dunkeln einer prallgefüllten (gefühlt 10000 Besucher) Diskothek zwischen den Wachleuten durchschleichen darf oder sich an einem riesigen Wolkenkratzer abseilen muss und von oben die ganze Metropole überblicken kann, weiß wovon ich rede. Auch die beiden Hauptcharaktere - der gewissenlose Kane und der durchgeknallte Lynch sind so in dieser Form noch nie da gewesen. Hier wird die (physische und psychische) Gewalt absolut schonungslos dargestellt - was einen aber deutlich mehr mitreist, als die übliche Teletubbies ähnliche „Gangsterkost“. Hier ist die Altersfreigabe ab 18 Jahren wirklich berechtigt.
Fazit: Für alle, die mal einen kompromisslose, spannende, actiongeladene und abwechslungsreiche Geschichte nachspielen möchten - ist Kane & Lynch: Dead Men eine absolute Empfehlung.

Kane & Lynch: Dead Men

Kommentare
© 2000-2018 ganje.de