Ein kleiner weißer Hase mit dem Namen Nabaztag

Nabaztag Lian ist nun 2,5 Jahre alt und es wurde langsam Zeit für ein Haustier. Warum? Weil Psychologen der Meinung sind, dass Kinder mit Hilfe eines Haustieres Verantwortungsgefühl entwickeln usw. usf.
Bei Tieren ist die Garantie (und die Gewährleistung erst recht) sehr beschränkt. Auch die Reparabilität ist, naja, milde ausgedrückt: nicht existent. Außerdem brauchen die (meist) vierbeinigen Flohwirte regelmäßig Nahrung und Pflege. Dies sind alles Dinge, die sich nur schwer mit den Ansichten eines ITlers aus dem 21 Jahrhundert vertragen.
Lange Rede, kurzer Sinn, die Wahl viel auf einen kleinen weißen Hasen mit dem Namen Nabaztag. Diese Kreatur ist mechanisch, kann die Ohren drehen, viele tolle Lichteffekte erzeugen, E-Mails/SMS/Textnachrichten vorlesen, Twitter/Facebook anbinden, Web-Radio/MP3 abspielen, Wecker sein, Zeit gesteuerte Events auslösen uvm. Außerdem gibt es eine kleine simple API, mit der Entwickler alle möglichen Funktionen des Tieres ansteuern können. Kommunizieren kann das Pelz lose Tierchen per WLAN, RFID, Microfon und Lichtzeichen.
Geliebäugelt hatte ich mit dem digitalen Freund bereits vor über zwei Jahren, durch das Kind hatte ich nun eine Legitimation für den Kauf (geniale Pläne brauchen eben ihre Zeit... Smiley).

Nabaztag

Ich hatte noch nicht viel Zeit zum Testen, aber ein erster Eindruck ist durchaus positiv. Die Einsatzmöglichkeiten sind mit etwas Fantasie enorm - auch Sinnvolles ist dabei; ehrlich! Sobald ich tiefer in der Materie bin, werde ich Weiteres berichten. So viel erstmal zum Positiven. Negativ ist mir in den wenigen Stunden bereits einiges aufgefallen:

- Beim Web-Radio oder beim Abspielen von MP3s mit dem Hasen kommt es nach wenigen Minuten zum einem Zusammenbruch meines kompletten WLANs (inkl. aller anderen Rechner im Netzwerk). Ich habe den Eindruck, dass der Nabaztag bei MP3s mit variabler Bitrate durcheinander kommt. Da muss ich aber noch genauer nachforschen. Warum aber das ganze WLAN drauf geht (Fritz!Box 7240) ist aber nicht zu erklären. Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte? Auch wird Web-Radio/MP3 recht abgehackt abgespielt.

- Das Verwenden der API-dokumentierten Funktionen läuft über die Server des Herstellers. Diese sind dermaßen langsam/überlastet, dass eine Just-in-Time-Verarbeitung mehrerer Aufrufe nacheinander nicht möglich ist. (Einzelne Aufrufe mit 10-20 Sekunden dazwischen, sind allerdings kein Problem.)

- Und: der Hase ist bereits einmal abgestürzt! Also, im Sinne einer Software abgestürzt - zwar nicht mit einem Bluescreen, aber mit einem endlosschleifigen Motorgeräusch.

Genug geschrieben für heute, ich teste dann mal weiter...

Kommentare
© 2000-2018 ganje.de