Alle Elfen sind schwul

Um mal abzuschalten, beschloss ich mir das MMORPG Runes of Magic genauen anzusehen. Bei Runes of Magic handelt es sich um einen World of Warcraft-Clone, der in seiner Grundfunktionalität erstmal frei ist. (Besondere Rüstungen, Waffen, optische Tunings usw. kosten bei Bedarf Geld.)
Gesagt, gesaugt - und etwas später lag der 5 GB-Client auf der Platte. Spiel installiert, Account registriert und dann stand ich wieder mal vor dem üblichen Problem: welche Rasse und Beruf soll mein Charakter wählen? Schon wieder einen Menschen-Allrounder oder einen Zwergen-Krieger? Nee, diesmal wird es etwas besonderes werden.
Nun ja, das Besondere wurde ein elfischen Magier, männlichen Geschlechtes. Eine Rasse, deren Existenz ich in den bekannten Fantasywelten bisher verdrängt hatte. Und das aus gutem Grund, was sind Elfen, wenn man sie mal genauer betrachtet? Ein arrogantes, zickiges Völkchen von Greisen, mit dem Hang sich extravagant zu kleiden, stundenlang vor dem Spiegel zu stehen und sich zeitweise tuntig aufzuführen. Kleine Mädchen spielen Elfen, doch diese - sagen wir mal - schwächlichen Kreaturen, sind nicht sehr angsteinflößende und ernstzunehmende Gegner. Verglichen mit einem zähnefletschenden Ork oder einem axtschwingenden Kampfzwerg, stinken Elfen ziemlich ab.
Nicht nur, dass ich angesichts der Herkunft meines Helden etwas neues versuchen wollte, ich nahm mir vor diesen Charakter im genannten Spiel auch authentisch zu spielen.

Runes of Magic - Elf Magier


Meine erste Aktion nach dem Betreten der Spielewelt war es also sofort den lokalen Mode-Dealer aufzusuchen, um mich in seinem Lädle nach feschen Klamotten umzusehen. Der Laden gehörte einem dummen Menschen und war leider der einzige im ganzen Kaff. Doch wir wollen nicht kleinlich sein, Mensch, Wüstenratte, Stinkkäfer, jeder hat seine Berechtigung auf dieser Welt. Ich suchte etwas schickes, womit ich beim anstehenden Blütenfest dem süßen Gildenmeister von neben an den Kopf verdrehen könnte. Erst wollte ich mir ein klassische weiße Robe mit allerlei aufregenden Goldverzierung erstehen, doch leider hatte der Schmuckhändler um die Ecke kein passendes Ribin-Halskettchen mehr in seinem Sortiment. Irgendein Schlampe von Hochelfe hatte vor wenigen Minuten das letzte Exemplar gekauft und ist damit über alle Berge in unbekannte Richtung verschwunden.
Dann sprang mir eine schicke blaue Tunika mit bauschiger Spitze kontrastiert ins Auge. Doch dann fielen mir die selbigen beinahe aus, als ich das kleine Preisschildchen las.
"Geh Weißwölfe jagen", meinte der Händler, "die bringen gut Gold ein".
"Und die Gefahr eingehen, dass meine gepflegten Fingernägelchen abbrechen?" konterte ich. "Hast du eigentlich eine Ahnung, wie lange ich gebraucht habe, um diese vollendete Formen an den Mittelfingern zu züchten?"
Als Beweis zeigte ich ihm die genannten Körperteile. Worauf hin der Mensch aus heiterem Himmel zu kreischen anfing, mich am Haar packte und aus dem Laden warf.
Ungehobeltes launenhaftes Volk dachte ich mir und notierte sicherheitshalber den Namen am Briefkasten. Auf den kommenden gefährlichen Reisen werde ich bestimmt einen wilden furchterregenden Anwalt-Brüller treffen. Diese könnte ich dann zähmen und für mich arbeiten lassen und dann, ja dann sollte sich dieser Bauerntölpel von Menschenaffe (unsere hochgeschätzten elfischen Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass der Mensch mit 99%tiger Wahrscheinlichkeit vom gemeinen Dschungelaffen abstammt - das würde einiges erklären) in Acht nehmen...

Dann schaute ich mich in der näheren Umgebung ein wenig um, und musste mit Erschrecken feststellen, dass ich nur von ungehobelten Barbaren umgeben war. Alle anderen Spieler liefen kreischend umher, schwangen ihre Schwerter und Zauberstäbe über den Köpfen und droschen damit auf alles mögliche an Getier ein. Pfui, nein danke! Wenn dies meine Zukunft ist, kann ich mich ja gleich begraben lassen. Diese Art von Drecksarbeit ist unter meinem Newo... Nivea... Niviau - wie auch immer...
Eigentlich wollte ich schon immer ein Modell werden. Schon als Kind war das Modellspielen mein liebster Zeitvertreib - Prinzessinenspielen mal ausgenommen. Die neusten Kleider tragen, die angesagtesten Parties besuchen und die berümtesten Elfen treffen - ach, das wäre ein Traum.
Doch ein Traum bleibt ein Traum, wenn man nichts dafür tut. Wie heißt es so schon: selbst ist der Elf. Und was spricht dagegen. Schließlich bin ich ein schneidiger, gerade mal 103 Jahre junger Elf mit einem traumhaften Körper und kräftigem Haupthaar.
Freudig hüpfte ich also zum nächsten Gartenteich, zog mich bis auf die Unterwäsche aus, wusch mich unter den Achseln und im Schritt (man weiß ja nie was kommt), zupfte mir notdürftig die Augenbrauen (so ein Teich taugt als Spiegelersatz nicht gerade viel), stylte mein Haar und ölte meinen Körper mit der Wachsblume von der nahen Wiese ein.
Wenige Minuten später postierte ich mich am Haupttor - denn wo sonst hat man eine bessere Chance einen Talentscout zu treffen - und wartete lasziv am Geländer der Zugbrücke gelehnt auf meiner ersten Auftrag als aufsteigender Stern in der globalen Unterwäschebranche.

Runes of Magic - Elf Magier

Kommentare
© 2000-2018 ganje.de