Das Pissoirpinkelnrennen

Man nehme ein Pissoir und mindestens zwei Teilnehmer mit je einer randvollen Blase. Es ist wichtig zu beachten, dass im unteren Pissoirbereich der normale Wasserspiegel vorherrscht. Ist dies nicht der Fall, einfach mit einigen kurzen Drückern auf die Spülung nachhelfen. Nun gibt man eine kleine, 0,5 - 1,0 Zentimeter kleine schwimmende Kugel ins Wasser. Am besten vom Rand reinrollen lassen, den sonst besteht hier eine sehr hohe Gefahr das pfuige Innere des Beckens zu berühren. So, die Rennfläche ist vorbereitet. Jetzt wird entschieden, wer von den Teilnehmern anfangen darf. Dazu greift jeder in die Hose des anderen und wer den Kürzeren zieht, darf beginnen. Wer genau weiß, dass er auf diesem Weg verlieren würde, kann natürlich auch ganz unverbindlich die altbekannte Methode mit den Streichhölzern vorschlagen. Ist der Erste bestimmt worden, dann heißt es 3, 2, 1 und pullern. Dabei sollte entweder links oder rechts von dem Wasserinhalt gezielt werden. Ziel ist es im Wasser einen Strudel zu erzeugen und die schwimmende Kugel dient hierbei als Orientierungspunkt. Ein unvoreingenommener Schiedsrichter zählt die Kreise, die diese Kugel zurückt legt. Hat der eine Teilnehmer seine ganze Munition verschossen, kommt der nächste dran. Wer am Ende die meisten Umdrehungen geschafft hat, ist der eindeutige Sieger. Ganz wichtig: Händewaschen nicht vergessen.

Ein kleiner Tipp zum Schluss: Während dieses spannenden Wettkampfes eine Videokamera laufen lassen. So kann man, wenn gerade mal kein Fußball im Fernsehen läuft, sich mit Freunden bei einem kühlen Bierchen ganz gediegen einen netten Videoabend machen.

Kommentare

^ top

© 2000-2020 ganje.de